Die Legende vom Jumarre in Bagnascos Höhle

Nach einer alten Legende soll ein geheimnisvolles Tier der kollektiven Vorstellungskraft, das Jumarre genannt wird, in der Höhle des Baraccone in Bagnasco sein Haus finden.

Wer hat von denen, die die Faszination der Landschaft von Loch Ness in Schottland persönlich bewundert haben, die Augen nicht offen gehalten, um “Nessie” aus dem Wasser auftauchen zu sehen? Die Faszination des schottischen Monsters hat viele Generationen von Besuchern und die kollektive Vorstellungskraft der ganzen Welt getroffen. Eine ähnliche Geschichte gibt es auch in Bagnasco, in der Höhle des Baraccone, wo nach einer alten Legende das Jumarre, ein uraltes Tier der kollektiven Vorstellung lebt.

Das Jumarre ist ein legendäres Wesen, ein geheimnisvolles Tier, das man sich ähnlich wie einen Drachen vorstellt, zumindest nach Massimo Centinis Werk “Großes Buch der gelösten und ungelösten Rätsel des Piemonts”. Nach anderen Überlieferungen scheint sich die Jumarre-Legende eher auf ein eselartiges Tier zu beziehen. Auf jeden Fall wurden in dieser Höhle archäologische Spuren eines uralten Tieres, eines wilden Jenas, entdeckt. Könnte die Anwesenheit dieser Tiere in der Vergangenheit der Grund für diese seltsame Legende gewesen sein?

In Saluzzo, im Kreuzgang der berühmten Abtei von Staffarda, einem auch für Esoterik Liebhaber bekannten Ort, wird ein riesiger Tierknochen geheimnisvollen Ursprungs aufbewahrt. Laut der volkstümlichen Überlieferung handelt es sich um einen der Überreste des Jumarres.

https://turismo.unionemonregalese.it/la-bisalta-tra-leggenda-e-tradizione/

DIESES PROJEKT WURDE VERWIRKLICHT MIT UNTERSTÜTZUNG VON

und zahlreichen anderen Partnern